Mo – Fr. von 8-18 Uhr + Sa 9-14 Uhr
05121-3038811
Junkersstraße 11A • 31137 Hildesheim

Fertigparkett – Korkfußböden – Parkett Reinigung und Pflege

Bodenleger Baule aus Hildesheinm gibt Tips wie man Fertigparkett oder den Korkfußbodenen reinigt und pflegt

Parkett, Fertigparkett, Mehrschichtparkett und Korkfußböden so geht die Reinigung und Pflege

Reinigung und die Pflege müssen für die Werterhaltung von Korkfußböden, Fertig-Parket und Mehrschichtparkett aufeinander abgestimmt werden. So, wie es oben für elastische Bodenbeläge beschrieben ist, können Korkfußböden und Mehrschichtparkett gereinigt werden.

Notwendig ist eine manuelle oder maschinelle Grundreinigung nur dann, wenn der Boden Gehspuren oder Verschmutzungen aufweist, die nicht mit einer Unterhaltsreinigung oder Zwischenreinigung entfernt werden können. Die entsprechende Menge Grundreiniger wird nach dem Grad der Verschmutzung des Korbfußbodens oder Fertigparkett dem Wischwasser zugegeben. Auf den zu reinigenden Boden wird diese Mischung aufgegeben. Mit handwarmem Wasser in der Wischflotte löst man den Schmutz bei einer Grundreinigung besser als mit kaltem Wasser. Durch heißes Wasser können Korbfußböden oder das Mehrschichtparkett eher quellen. Durch heißes Wischwasser wird darüber hinaus eine Beschichtung der Imprägnierung angegriffen. Mit dem Schrubber kann bei kleinen Bodenflächen gearbeitet werden. Möglichst schnell die Wischflotte aufnehmen und In Teilflächen arbeiten. Mit der Einscheibenmaschine und untergelegtem beigen Pad wird abschiedsweise auf großen Flächen gearbeitet. Mit dem Wassersauger wird möglichst schnell die Wischflotte entfernt.

Schwere Schäden durch Quellen können entstehen, wenn die Wischflotte zu lange auf dem Korkfußboden oder Mehrschichtparkett bleibt. Nach der Nutzung des Bodens richtet sich die Häufigkeit einer Grundreinigung.

Durch das Eindringen der Wischflotte quellen Kork und Holz. Die Wassermenge und die Einwirkungszeit deshalb so gering wie möglich halten.

Die Oberfläche von Korkfußböden und Mehrschichtparkett schützen Pflegemittel und gewährleisten so eine längere Lebensdauer des Oberflächenschutzes. Sie müssen darüber hinaus auch für die nötige Gleitsicherheit des Bodens sorgen. Ein Pflegemittel dient auch zur Verbesserung der Optik. Verkratzenden auf einer z.B. versiegelten Oberfläche kann ein Pflegemittel aber nicht unsichtbar machen. Auf die Oberflächenbehandlung muss das richtige Pflegemittel für einen Korkfußboden oder Mehrschichtparkett abgestimmt sein. Die übergebenen Pflegeanweisungen des Bodenlegers müssen dabei an den Auftraggeber beachtet werden.

Pflege von geölten und gewachsten oder nur gewachsten Korkfußböden und Fertigparkett
Deutlich unterscheidet sich die Pflege geölt und gewachster oder nur gewachster Korkfußböden und Mehrschichtparkettfußböden von der Pflege versiegelter Kork- und Mehrschichtparkettfußböden.
Bei den geölten und gewachsten oder nur gewachster Korkfußböden und Mehrschichtparkettböden unterscheidet sich deutlich von der Pflege versiegelter Krok- und Mehrschichtparkettfußböden.

Wässerige Pflegemittel auf der Basis von Dispersionen können bei den geölten und gewachsten oder nur gewachsten Oberflächen meist nicht verwendet werden, da sie oft abmehlen oder abpudern. Hier müssen die vom Hersteller vorgeschriebenen Wachsemulsionen oder lösemittelhaltige Pflegemittel verwendet natürlichen Ursprungs, z.B. Zitrusterpene, oder es sind synthetische Lösemittel wie z.B. Testbenzin. z.B. Bienenwachs, Gräserwachs müssen synthetisch oder aus Paraffin hergestellt sein. Auch hier gilt so lösemittelarm wie möglich zu arbeiten, wie bei der Auswahl der Versiegelung oder Imprägnierung.

Manuell mit einem nicht fasernden Tuch, erfolgt der Auftrag auf kleinen Flächen der lösemittelhaltigen Pflegemittel von Hand. Das Tuch oder ein Wolllappen wird dabei zu einem Polierballen geformt. Hauchdünn wird das Wachs aufgebracht. Es wird in kreisenden Bewegungen verteilt und auf den Boden gegeben. Ca. 10g pro Quadratmeter beträgt der mittlere Verbrauch des Pflegemittels. Keine Pfützen dürften liegen bleiben. Mit einem Wolllappen von Hand oder maschinell mit einer Bohnermaschine wird nach dem Trocknen poliert.

Geölte und gewachste oder die nur gewachsten oder heiß eingebrannten Oberflächen werden immer dann gepflegt:
– wenn der Boden neu ist. Es wird dann die Erstpflege von der ersten starken Benutzung durchgeführt
– wenn der Boden grundgereinigt worden ist. Grundgereinigt wird ein Boden immer dann, wenn er unansehnlich und unhygienisch wirkt
– wenn nur Teilflächen überarbeitet werden. Dies wird als Teilcleanern bezeichnet.

Eine Ein- oder Mehrscheibenmaschine muss bei großen Flächen verwendet werden, die zu dem Auftragen des Pflegemittels möglichst ein beheizbares Dosiergerät besitzt. Ein weißes oder beiges Pad wird der Poliermaschine untergelegt. Im Dosiergerät wird das Wachs gewärmt. Über einen Seilzug wird das Wachs gezielt auf den Boden aufgetragen und auf die Fläche verteilt, während die Maschine arbeitet. Bei ca. 10g pro Quadratmeter liegt der Verbrauch.
Ein hauchdünner Pflegewachsfilm muss immer bei geölten und gewachsten und heiß eingebrannten Oberflächen vorhanden sein.

Pflege von versiegelten Korkbelägen, Parkett oder Mehrschichtparkett

Mit wässrigen Pflegemitteln erfolgt fast immer die Pflege von versiegelten Korkfußböden oder Fertigparkett. Je nach der Nutzung des Bodens wird das Pflegemittel entweder pur als Vollpflege oder in einer verdünnten Abmischung im Wischwasser als Unterhalts- oder Zwischenpflege aufgebracht. Das Fertigparkett und der Korkfußboden darf in keinem Fall mit dem Pflegemittel so oft gepflegt werden, dass eine starke Schichtenbildung entsteht und die Oberfläche unansehnlich wirkt, z.B. dunkelgrau wird. Dann ist spätestens eine Grundreinigung notwendig. Das Pflegemittel wird entweder mit einem nicht fasernden Lappen aufgetragen oder besser mit einem Fellstrip. Ein gleichmäßiger Auftrag, damit keine Matt-Glanzstellen entstehen, ist wichtig.

Vollpflege/ Erstpflege. den Auftrag der Vollpflege mit purem Pflegemittel und bei der Unterhaltspflege/ Zwischenpflege mit verdünntem Pflegemittel nach dem unten gezeigten Arbeitsschema auszuführen, hat sich bewährt. Das Wischgerät wird dabei so schräg auf den Holzfußboden gestellt, dass beim Wischen die Putzflotte nicht in die bereits gewischte Fläche läuft.

Mit dem Pflegemittel dürfen Korkfußböden und Fertigparkett nicht überschwemmt werden, es muss aber auch so viel Material auf dem Boden liegen bleiben, dass eine gleichmäßige Oberfläche hergestellt wird.

Vor der ersten Nutzung des versiegelten Korkfußbodens oder Fertigparkett wird immer als Erstpflege eine Vollpflege mit (unverdünntem) Pflegemittel, durchgeführt. Mit ca. 15% Festkörperanteil etwa 30g pro Quadratmeter sollte bei üblichen geeigneten wasserbasierten Pflegemitteln die Auftragsmenge der Erstpflege betragen.

Wenn eine Grundreinigung durchgeführt wurde, ist auch immer eine Vollpflege notwendig. Der alte Pflegefilm wird bei einer Grundreinigung bis zum Grund abgetragen, ohne die Versiegelung zu schädigen. Eine Vollpflege ist notwendig bei:

– mäßig beanspruchten Böden, z.B. Wohn- und Schlafräumen, ein bis zweimal im Jahr
– mittelstark beanspruchten Böden, z.B. Treppen, Büroräumen, Korridoren, etwa alle 8-14 Tage
– besonders stark beanspruchten Böden in Gaststätten, Schulen, Kaufhäusern usw. mindestens einmal in der Woche. Unter Umständen wird täglich gepflegt. In solchen Objekten muss bei besonders starker Nutzung eventuell auch die Menge des Pflegemittels im Wischwasser wesentlich erhöht werden. Hier muss von Fall zu Fall ein entsprechender Erfahrungswert gesammelt werden.

Unterhaltspflege/ Zwischenpflege.
Nach Bedarf wird diese Pflege durchgeführt. Unter Umständen kann sie die Vollpflege ersetzen. Nur eine geringe Menge Pflegemittel wird bei der Unterhaltspflege dem Wischwasser zugesetzt (Herstellervorschriften beachten). Schmutz, Sand und andere Verunreinigungen verhindert die Unterhaltspflege und entfernt gleichzeitig starke Schichtenbildung des Pflegemittels, wie etwa Allergie auslösende Pollen.

So

Carpet Cleaning Methods

Reinigung und Pflege von Teppichboden / textilien Bodenbelägen

Auf dieser Seite erfahren Sie wie man textilie Bodenbeläge z.B. Tepichboden reinigt und pflegt

Reinigung und Pflege von Teppichboden / textilien Bodenbelägen

Verschiedene Verfahren sind ebenfalls für die Reinigung textiler Bodenbeläge gebräuchlich. Nur lose aufliegende Verschmutzungen können mit dem Saugen beseitigt werden, während auch am Flor trocken anhaftender Schmutz mit Bürstsaugen entfernt werden kann. Für langflorige Teppichböden (Verfilzungsgefahr) und für Nadelvliesbeläge (Herauslösung einzelner Fasern) ist das Bürstsaugen allerdings nicht geeignet. Flecken können mit einer Detachtur beseitigt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Oft werden wir als Bodenleger-Baule, der einen Teppichboden verlegt hat, vom Kunden nach Möglichkeiten zur Fleckentfernung gefragt, deshalb soll die Fleckentfernung hier ausführlicher behandelt werden. Die Fleckentfernung sollte, wenn möglich an einer versteckten Stelle des Teppichs oder aber auf einem Rest des Teppichs ausprobiert werden um möglichen Verfärbungen vorzubeugen. Sehr viele Flecken wie Blut, Eiweiß, Getränke, Speisereste sind z.B. wasserlöslich. Mit klarem Wasser lassen sie sich entfernen. Mit klarem Wasser sollte man deshalb immer zuerst einen Versuch machen. Ein Stück des Teppichs eignet sich besonders als Werkzeug zur Fleckentfernung, von dem der Fleck entfernt werden soll, weil die geringste Gefahr der Verfärbung hier besteht. Ein weißes Tuch kann ersatzweise auch verwendet werden. Über die Flecken sollte die mechanische Bearbeitung des Flecks möglichst nicht hinausgehen und ohne Reiben mit geringem Druck in tupfenden Bewegungen erfolgen. Je frischer ein Fleck ist, desto besser lässt er sich entfernen. Lösemittellösliche Flecken, wie z.B. Öl, Fett, Wachs, Nagellack vor allem, können Fleckentfernungsmittel erforderlich machen. Die behandelte Stelle muss mit viel Wasser nachgespült werden, wenn Fleckentfernungsmittel verwendet werden, weil der Pol mit anhaftenden Fleckentfernungsmitteln sehr schnell wieder anschmutzt, denn die Aufgabe des Fleckentfernungsmittels ist es ja gerade, Schmutz anzuziehen.

Durch eine Pulverreinigung können großflächigere Verschmutzungen, bei der ein auf die Polfasern abgestimmtes angefeuchtetes Teppichreinigungspulver in den Pol eingebürstet und nach dem Trocknen mit Bürstsaugmaschinen entfernt wird, beseitigt werden. Mit einer vermehrten Staubbildung in den behandelten Räumen ist nach einer Pulverreinigung allerdings zu rechnen. Bei Nadelvlies und bei langfädigen und grobschlingigen Polteppichen kann die Pulverreinigung nicht eingesetzt werden, weil sich in den beiden ersten Fällen das Reinigungspulver nicht mehr restlos entfernen lässt seine Wirkung nicht entfalten kann. die Garnpadmethode und die Faserpadmethode sind eine Alternative zur Pulverreinigung. Der Teppichboden wird dabei mit Wasser oder mit Reinigungsmitteln eingesprüht und mit dem trockenen Garnpad bzw. dem angefeuchteten Faserpad mit einer Einscheibenmaschiene gereinigt. Mit der Trockenshampoonierung, bei der in einem Tank Trockenschaum erzeugt und in den Teppichpol eingeblasen und dann mit einer Eischeibenmaschiene mit Schampoonierbürste eingearbeitet wird, können alle Teppichböden gereinigt werden. Mit einem Bürstsauger, der den Schmutz bindet, kann der auskristallisierte Trockenschaum entfernt werden. Der Schaum wird bei der Nassshampoonierung erst durch das Bürsten auf dem Teppichboden erzeugt. Bei dieser Methode gelangt mehr Wasser in den Teppichboden, deshalb ist die Gefahr der Durchleuchtung gegeben. Mit einem Nasssauger sollte deshalb der Nassschaum sofort aufgenommen werden. Die Oberfläche des Pols reinigen weitgehend nur alle bisher genannten Verfahren.

Der gesamte Pol bis hinunter zur Trägerschicht ist dagegen mit der Sprühextraktion zu reinigen. Eine Reinigungsflotte mit hohem Druck in den Teppichpol wird bei diesem Verhalten eingesprüht und sofort wieder abgesaugt. Parallel werden Sprüh- und Absaugdüse geführt. Weil die überschüssige Reinigungsflotte sofort abgesaugt wird, wird nur der Teppichpol feucht. Die obere Seite des Pols wird bei der Sprühextraktion allerdings nicht so sauber, weil keine mechanische Bearbeitung erfolgt. Auch Kombinationsmethoden sowohl aus Faserpad und Sprühextraktion können deshalb auch als Nassshampoonierung und Sprühextraktionen angewendet werden, wobei sich die Vorteile beider Methoden, mechanische Reinigung der Oberfläche und Tiefenwirkung durch Spüren, vorteilhaft ergänzen.

Unterhaltsreinigung / Zwischenreinigung

Den hygienischen Zustand des Teppichbodens sichert die Unterhaltsreinigung. Nach Bedarf wird die Unterhaltsreinigung durchgeführt. Nach Nutzungsart des Raumes kann sie durchaus täglich notwendig sein oder nach den Anforderungen der Nutzung und Bedarf durchgeführt werden. Durch Saugen bzw. Bürstsaugen wird die Unterhaltsreinigung durchgeführt. Nach der Entstehung des Flecks sollte immer sofort eine Detachur der Flecken durchgeführt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Täglich anfallender Staub, Schmutz und Sand wird bei der Unterhaltsreinigung entfernt, da diese Verschmutzungen sonst nicht nur in das Gewebe tief eindringen und es durch die Gehbewegungen auf Dauer schädigen, sondern wegen Allergie auslösender Pollen im täglich anfallenden Staub die auch das Wohlbefinden der Bewohner beeinträchtigen.

Eine Grundreinigung soll durch eine Zwischenreinigung so weit wie möglich hinausgezögert werden. Der Teppichboden soll dennoch wieder in einen Zustand versetzt werden, der von den Benutzern akzeptiert werden kann. Die Pulver-, die Garnpad- bzw. Faserpadmethode sowie die Trockenshampoonierung werden bei einer Zwischenreinigung angewendet.

Grundreinigung

Nach der Nutzung des Teppichbodens richtet sich die Häufigkeit einer Grundreinigung. Die Sprühextraktion sowie Kombinationsmethoden werden zur Grundreinigung angewendet.

Achtung: Der Teppichboden mus bei den Grundreinigungsverfahren fest mit dem Untergrund verklebt oder verspannt sein. Lose liegende, fixierte oder auf Klebeband verlegte Teppichböden können nicht grundgereinigt werden. Nur fest verklebte und verspannte Teppichböden können grundgereinigt werden.

Nach der Nutzung des Raumes und nach den Ansprüchen der Nutzer richtet sich die Häufigkeit der Grundreinigung. Mäßig beanspruchte Böden, z.B. Wohn- und Schlafräume, können jahrelang ohne Grundreinigung benutzt werden oder werden je nach Bedarf höchstens ca. alle 12 Monate grundgereinigt. Alle 6 Monate etwa werden mittelstark beanspruchte Böden grundgereinigt. Ca. alle 2-3 Monate werden besonders stark beanspruchte Böden, z.B. in Gaststätten, Ladengeschäfte, Kaufhäuser usw., grundgereinigt.

Tipp vom Bodenler-Hildesheim:

So wenig wie möglich sollte eine Grundreinigung durchgeführt werden, weil ein grundgereinigter dem Teppichboden seine werkseitige Ausrüstung zum Teil verliert und danach z.B. schneller anschmutzt. Nach einer Grundreinigung müssen antistatisch ausgerüstete Teppichböden neu antistatisch imprägniert werden.